FANDOM


Dieser Artikel ist vermutlich ohne Erlaubnis von einer anderen Homepage übernommen. Der Verfasser des Orginaltextes ist informiert worden. Dieser Artikel wird gelöscht, bzw. überarbeitet.


Wicca Traditionen Bearbeiten

BTW – British Traditional Wicca – Britische Traditionen Bearbeiten

British Traditional Wicca ist der Name einer großen Anzahl von Wicca, die das alte Wissen und die Praxis über Generationen hinweg weiter gegeben haben an Initiierte des Glaubens. Die bekannteste Tradition sind die Garnerianer, von denen es sowohl britische als auch amerikanische Gruppen gibt. Auch die Alexandrianer, die Mohsians und die kalifornischen „Central Valley Wicca“ gehören zu den britischen Traditionellen. In Amerika haben sich die britischen Traditionen unter einem Dachverband zusammengefunden, der den Austausch untereinander unterstützt und organisiert: Die „New Wiccan Church“. Der Begriff „Church“ (= „Kirche“) steht in Amerika jeder Art von religiöser Vereinigung zur Verfügung. Er bezieht sich – anders wie in Deutschland – nicht nur auf christlich religiöse Vereinigungen, sondern auf jede Art von Glaubensgemeinschaft, auch wenn der Glaube mehr oder weniger erfunden wurde. Dies hat Vorteile, z.B. dass man in den USA als Wicca gesetzlich getraut werden kann, und Nachteile, wie z.B. das Emporkommen verschiedener Sekten in den USA. Es gibt viele verschiedene britische Traditionen. Jeder Coven von britisch Traditionellen basiert auf den Traditionen, den literarischen Überlieferungen, den Mythen und Volkssagen seiner speziellen geografischen und demografischen Lage. Dies wird am deutlichsten an den verschiedenen Benennungen der Gottheiten, die die verschiedenen Coven verwenden. Ihr Glaube ist weitgehend strukturiert, durch fortlaufendes Lernen kann man einen höheren „Rang“ erreichen. Das Wissen wird von Covenmitgliedern dritten Ranges weitergegeben, die dies als hohe Ehre betrachten. Ihre Orden lassen sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder zu. Jeder Coven führt ein Book of Shadows, das das Wissen des Covens und der vorangegangenen Coven von denen er stammt, vereint.


Alexandrianer Bearbeiten

Entstand ungefähr zur selben Zeit wie Gardners und ist dieser auch ziemlich ähnlich, mit etwas mehr Gewicht auf zeremonieller Magie. Alex Sanders gründete diese Glaubensgruppe in England während der 1960er Jahre. Es gibt viele Covens in den USA und Europa.


Keltische Wicca Bearbeiten

Sie setzen die keltischen/druidischen Überlieferungen um und betonen dabei sehr stark die Elemente, die Natur und die „Uralten“. Sie haben ein riesiges Wissen und ein großen Respekt vor den magischen und heilenden Qualitäten von Pflanzen, Steinen, Blumen, Bäumen, Elemantargeistern, den „kleinen Leuten“, Gnomen, Elfen und anderen Naturwesen.


Caledonisch Bearbeiten

Auch bekannt als Hekatinisch. Diese Glaubensrichtung ist schottischen Ursprungs und hält die einzigartigen schottischen Feste der Schotten am Leben.


Dianisch Bearbeiten

Dies ist mehr eine Untergruppe als eine spezielle Glaubensrichtung, die von Margaret Murray 1921 in „The Witch- Cult in Western Europa“ ihren Ursprung hat. Es gibt viele feministische Gruppierungen, die als dianisch angesehen werden. Diese Untergruppe neigt dazu, den weiblichen Aspekt der Göttin stark hervorzuheben, manchmal sogar so weit den männlichen Aspekt ganz weg zu lassen. Dianische Coven sind auch häufig politisch aktiv.


Eklektisch Bearbeiten

Eklektisch steht grundsätzlich dafür, dass man keiner bestimmter Glaubensrichtung, Gruppe, Untergruppe oder bestimmten magischen Praktiken vollkommen folgt. Eklektische Glaubensanhänger lernen und studieren viele magische Systeme und Glaubensrichtungen und wenden für sich selbst nur das an, dass für sie am besten zu funktionieren scheint.


Frosts Wicca- Schule Bearbeiten

Geleitet von Gavin und Yvonne Frost ist diese Schule die größte Schule von Hexenkunst in den USA. Viele Coven sind aus dieser Schule entsprungen. Die Ansichten der Frosts über Wicca unterscheiden sich sehr von denen aller anderen, da sie Wicca nicht als heidnische Religion, sondern als monotheistische Religion sehen.


Gardnerianer Bearbeiten

Diese Glaubensgruppe, die in den 1950er Jahren von Gerald Gardner in England offiziell gegründet wurde, behauptet von sich schon seit der ersten Hexenverbrennungen während des Mittelalters im Geheimen zu bestehen. Obwohl dies oft angezweifelt wird, gibt es keinen Zweifel daran, dass die Gardnerianer die einflussreichste Wicca- Gruppierung ist. Die meisten Gruppen, die im Folgenden genannt werden, wurden von Leuten gegründet, die ihren Weg zum Wicca- Glauben über die Gardnerianer fanden. Es ist eine strukturierte Glaubensrichtung mit einer festen Hierarchie in jedem Coven und zugleich wenig bis keiner Autorität eines Coven über einen anderen. Ein Coven ist matriarchalisch aufgebaut mit einer Hohepriesterin, die gemeinhin als „Anführerin“ angesehen wird. Die typische gardnerianische Ansicht über die Göttin und den Gott ist die einer dominanten, dreifaltigen Göttin (Jungfrau, Mutter und Alte) mit einem männlichen Gefährten. Rituale beinhalten eine Reihe von Initiationen in höhere Stufen der Craft, verschiedene Fest und Feiern, die auf dem „Rad des Jahres“ beruhen.


Piktisch Bearbeiten

Schottische Hexenkunst die auf allen Aspekten der Natur beruht: Tieren, Pflanzen und Mineralien. Es ist eine Einzelpraktizierende Richtung der Craft und hauptsächlich magischer Natur mit wenig „religiösen“ Inhalten.


Seax- Wicca Bearbeiten

Seax- Wicca wurde 1973 von Raymond Buckland gegründet, der ursprünglich ein leitender Promoter der gardnerischen Glaubensrichtung war. Er wollte eine Alternative zu den existierenden Coven bilden. Im Unterschied zu den meisten Gruppierungen, die einen Coven als die normale Form des Zusammenschlusses ansehen, schafft Seax- Wicca Raum für allein praktizierende Hexen. Ein weiteres Merkmal, das diese Gruppe von den anderen abhebt, ist das sie nicht auf darauf bestehen, dass eine Hexe offiziell in einer Hexengemeinschaft aufgenommen werden muss. Viele andere Gruppen bestehen darauf, das neue Mitglied zeremoniell geweiht bzw. initiiert und in die Glaubensrichtung aufgenommen werden müssen. Ausserdem darf man erst einen Coven gründen, wenn man jahrelang studiert und gelernt hat innerhalb des eigenen Coven. Die Seax- Richtung ziehen in Betracht, dass man keinen Coven in seiner Nähe hat und erlaubt daher die Selbstweihe, und die freie Gründung eines Coven.


Strega Bearbeiten

Strega folgt einer Glaubensrichtung, die ihren Ursprung in Italien hat und dort ca. 1353 mit einer Frau namens Aradia begann. Von allen traditionellen Gruppierungen scheint dies die kleinste in den USA zu sein, obwohl ihre Lehren sehr schön und interessant sind und ein eingehenderes Studium durchaus wert.


Teutonisch Bearbeiten

Seit alten Zeiten gilt „teutonisch“ als Sammelbegriff für die Volksgruppen im germanischen Sprachraum. Von uralten Zeiten her wurden die Teutonen als eine Gruppe von Menschen gesehen, die germanische Sprachen benutzten. Kulturell beinhalteten dies Englisch, Irisch, Holländisch, Isländisch, Dänisch, Norwegisch und Schwedisch. Es wird daher auch die Nordische Glaubensrichtung genannt. Gemeinsame Verbindungen/Glaubensschwerpunkte/Ideale etc., wie schon bereits gesagt, sind es nicht die ähnlichen Dogmatas, die diese verschiedenen Gruppen zusammenhalten. Es sind die gemeinsamen Ideale und die Art und Weise, wie sie denken und sich anderen gegenüber verhalten, eine Ethik, die alle teilen.