FANDOM


Divination oder Mantik sind Überbegriffe für Vorhersagungen und Weissagung aller Arten.

HistorieBearbeiten

In der Entwicklung der Kulturen fanden sich immer wieder neue Methoden, die Zeit und ihre Geschehnisse vorher zu sagen. Wann und wo genau die erste Form der Divination gefunden wurde, ist unklar, Fakt ist, dass es mittlerweile eine Vielzahl an Divinationsmethoden gibt.

Wissenschaftlich betrachtetBearbeiten

Wissenschaftlich betrachtet gelten Wahrsagereien, als ungenau und nicht stichfest, sie werden als Aberglaube gehandelt. Da die Wissenschaft erst eine Theorie braucht, die dann erst durch wissenschaftliche Methoden bewiesen werden muß und Wahrsagerei aus dem Nichts heraus eine Schlussfolgerung zieht, bleibt die Wahrsagerei ein Mysterium. Es gibt aber eine wissenschaftliche Fakutät, die sich einzig und allein mit dem Mysterium der Divination auseinandersetzt, um sie zu beweisen.

Funktionweisen der DivinationBearbeiten

Divination ist eine Fähigkeit, die größtenteils in der Intuition der Hexe verankert liegt und sich verschiedener Werkzeuge bedient, z.B. Sterne, Werkzeuge, Naturschauspiele, Geister oder ein Medium.

FunktionBearbeiten

In wie weit das Unterbewußtsein bei der Divination eine Rolle spielt, ist unklar. Wissenschaftlich betrachtet, wird festgesetzt, dass derjenige, der das Pendel führt, das Pendel lenkt oder das Mischen der Karten beeinflußt, doch das ist genau der Streitpunkt zur wissenschaftlichen Denkweise.

MethodenBearbeiten

Anders als bei der Divination mittels eines Mediums, stehen bei der Astrologie feste Aspekte als Richtline dem Astrologen zur Seite, was eine Deutung einfach macht. Bei der Vorhersagung mittels eines Mediums, werden Tarotkarten, Pendel, Kristallkugel, Spiegel, Runen, etc verwendet. Bei der Chiromantie wird aus der Hand die Zukunft vorhergesagt. Auch aus Träumen läßt sich mithilfe von Traumsymbolen die Zukunft vorhersagen (Wahrträume).

Liste von Methoden und OrakelnBearbeiten

  • Augurien oder Auspicien - Antike Methode um die Zukunft aus dem Flug oder Gesang von Vögeln zu erkennen. Eine dritte Methode deutete die Zukunft aus dem Fressverhalten von Hühnern.
  • Aeromantie - Weissagen aus den Erscheinungen der Luft, also aus Himmels- und Wettererscheinungen.
  • Arithmomantie - Wahrsagen durch Zahlen, mit Hilfe des pythagoreischen Rades.
  • Astrologie - Vorhersage aus dem lauf der Himmelskörper
  • Axiomantie - Wahrsagen mit Hilfe einer Axt.
  • Bibliomantie - Wahrsagen mit Hilfe eines Buches
  • Bleigießen
  • Botanomantie - Weissagung aus den Pflanzen, insbesondere aus Eisenkraut, Baldrian, Bärwurz, Farnkraut und Mondkraut.
    • Sykomantie - Aus dem trocknen eines mit Wasser benetzten Feigenblattes wird auf ein gutes oder schlechtes Vorzeichen für die Zukunft geschlossen.
  • Ceromantie - Wahrsagen mit Kerzen, z.B. kann ähnlich dem Bleigießens bei der Ceromantie flüssiges Wachs in Wasser gegossen werden.
  • Das Erdorakel - Wahrsagen durch wahllose Striche in 16 Zeilen, aus denen eine mathematische Figur errechnet wird
  • Geomantie - wörtlich Weissagen aus der Erde. Heute oft mit jeder Form der magischen Landschaftsgestaltung gleichgesetzt.
  • Hieroskopie - Weissagung mittels Opfergaben.
    • Haruspices - Das antike Lesen der Zukunft aus den Eingeweiden eines Opfertieres.
      • Hepatoskopie - Leberschau
      • Anthropomantie - Dem römischen Kaiser Heliogabalus zugeschriebene Praktik, die Zukunft aus den Eingeweiden von Knaben zu lesen, vermutlich zeitgenössische Negativpropaganda (siehe auch: Menschenopfer)
    • Kapnomantie - Weissagung aus dem Rauch. Bei einer Brandopfergabe lässt sich am Aufsteigen des Rauches erkennen ob es den Göttern angenehm (aufsteigend) oder unangenehm (niedriger Rauch) ist.
  • Hydromantie - Wahrsagen aus dem Wasser, insbesondere an Meerengen und in der Seefahrt benutzt.
  • Ichthyomantie - Wahrsagen aus der Beobachtung von Fischen.
  • Kleromantie - Weissagung mittels eines Loses.
  • Klidomantie - Ein Methode mit der Diebe mittels eines Schlüssel erkannt werden sollen.
  • Koskinomantie (auch Coscinomantie) - Wahrsagen mittels eines Siebes.
  • Libanomantie - antike Praktik von Apollo-Anhängern, bei der Weihrauch in ein Feuer geworfen wird, verbrennt er schnell, so ist dies ein gutes Omen, verbrennt er langsam oder springt gar wieder aus dem Feuer, ein schlechtes.
  • Nekromantie - wörtlich die Weissagung mithilfe der Toten (z.B. Geistern), heute wird der Begriff oft für jede Form der Totenmagie verwendet.
  • Onomantie - Weissagung mit Hilfe der Buchstaben des Namens.
  • Orakel von Delphi - das historische Orakel des Gottes Apollo, bei dem die Pythia, unter dem Einfluss von aus einem Erdspalt aufsteigenden Dämpfe, die Zukunft vorher sagte.
  • Physiognomie - Das erkennen des Charakters eines Menschen aus seiner äußeren Gestalt.
    • Chiromantie - Erkennen der Zukunft und des Charakters eines Menschen aus der Beschaffenheit der Hände.
    • Metoposkopie - Erkennen des Charakters eines Menschen an der Stirn.
  • Pyromantie - Weissagen aus den Erscheinungen des Feuers, etwa aus einer Flamme oder aus einer Erscheinung wie dem Elmfeuer.
  • Spiegelhören
  • Tephramantie - Wahrsagen mit Hilfe von Asche, welche durch Wind verwirbelt wird.
  • Traumdeutung - von sogenannten Wahrträumen, welche die Zukunft vorhersagen, wurde in vielen Zeiten berichtet.
  • Umbilicomantie - Eine von Hebammen praktizierte Weissagung aus dem Bachnabel und der Nachgeburt, aus der Erkannt werden sollte, wie viele Kinder eine Frau noch bekommen würde.

Liste verschiedener OrakelBearbeiten


Quellen:

  • Johannes Trithemius: Die verschiedenen Wahrsagungsarten
  • Georg Pictorius: Von den Gattungen der ceremoniellen Magie, welche man Goetie nennt (vorwiegend Magiefeindlich eingestellt)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.